Das BSI warnt vor einer gefährlichen WLAN-Schwachstelle. Vermutlich sind alle Router davon betroffen, auch die häufig verwendeten Fritz-Boxen. Es gibt für eine Reihe von Geräten bereits Updates, die sofort eingespielt werden sollten. Die Sicherheitswarnung des BSI hat die zweithöchste Warnstufe, gilt also als sehr gefährlich und geschäftskritisch. Die Sicherheitslücke mit dem Namen „FRAG-ATTACKS“ ermöglicht eine massive Beeinträchtigung des Regelbetriebs.

Die verwendete Verschlüsselungstechnik spielt bei dieser Sicherheitslücke keine Rolle, da es sich um Designfehler im Sicherheitsprotokoll handelt, die vermutlich bereits seit 1997 bestehen. Angreifer können nicht nur auf betroffene Geräte zugreifen, wenn sie in reichweite des WLANs sind. Ein Angreifer sei in der Lage auf Informationen zuzgriefen, die weitere Attacken im jeweiligen Netz ermöglichen, eventuell sogar aus der Ferne.

Das BSI empfiehlt, sich auf den Webseiten der Router-Hersteller über Updates zu informieren. Für die Fritzboxen hat der Hersteller bereits Updates auf die Version 7.27 bereitgestellt, allerdings bislang nur für die Modelle 7590, 7530 (AX), 6490 Cable, 6590 Cable.
Sollte es noch keinen Sicherheitspatch geben, sollte das Gerät so gut wie möglich geschützt werden, u.a. auch dadurch, das nur Webseiten mit dem Übertragungsprotokoll HTTPS aufgerufen werden.